Informationen zum Datenschutz

nach Art. 13, 14 DSGVO

Mit diesen Informationen möchten wir Sie über die Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns aufklären.

1. Kategorien von Daten

Im Rahmen der uns erteilten Aufträge verarbeiten wir insbesondere folgende personenbezogene Daten: Kontaktdaten, Informationen zum Sachverhalt und zum Anliegen von unseren Mandanten, von Vertrags-partnern unserer Mandanten und anderen an der Angelegenheit beteiligten Personen (im Folgenden „Dritte“).

2. Zweck der Verarbeitung und Rechtsgrundlage

Die Verarbeitung erfolgt zum Zwecke der Aktenanlage, Beratung, Vertretung, Korrespondenz und Ab-rechnung unserer Leistungen. Die Verarbeitung dient der Vertragserfüllung und beruht auf Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. b DSGVO, soweit es sich um personenbezogene Daten unserer Mandanten handelt. Wenn wir personenbezogene Daten von Dritten verarbeiten, geschieht dies auf der Grundlage des Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. f DSGVO und dient in diesem Fall dem berechtigten Interesse unserer Mandanten, ihre Angelegenheit durch einen Rechtsanwalt klären und erledigen zu lassen.

Außerdem verarbeiten wir personenbezogene Daten von Mandanten und Dritten zur Kontaktpflege, zu statistischen Zwecken sowie zur Verteidigung gegen Haftungsansprüche oder Geltendmachung etwai-ger Ansprüche gegen Sie. Kontaktpflege, statistische Auswertungen und die Verfolgung rechtlicher In-teressen sind berechtigte Interessen, die eine Datenverarbeitung rechtfertigen. Die Verarbeitungen er-folgen nur, soweit für den jeweiligen Zweck erforderlich, und beruhen auf Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. f DSGVO.

Soweit zur Mandatsbearbeitung erforderlich, verarbeiten wir auch sensible Daten, wie etwa Informatio-nen zu Ihrem Gesundheitszustand oder über Ihre politische Meinungen. Die Verarbeitung beruht in die-sem Fall auf Art. 9 Abs. 2 Buchst. f DSGVO.

Eine darüber hinaus gehende Verarbeitung Ihrer Daten findet nur statt, wenn Sie uns Ihre aus-drückliche Einwilligung dazu gegeben haben (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. a DSGVO; Art. 9 Abs. 2 Buchst. a DSGVO).

3. Quellen, aus denen wir Ihre Daten beziehen

Die personenbezogenen Daten, die wir verarbeiten, erhalten wir von Ihnen selbst, von Behörden und ande-ren Beteiligten oder von Dritten (insbesondere unseren Mandanten oder Kooperationspartnern), sofern diese zur Weitergabe an uns berechtigt sind. Manche Daten entnehmen wir auch öffentlich zugänglichen Quellen wie Handels- und Vereinsregister oder Internet.

4. Weitergabe Ihrer Daten an Dritte

Wir sind als Rechtsanwälte zur Verschwiegenheit über alle Daten unserer Mandanten verpflichtet, von denen wir Kenntnis erlangen. Informationen, die ein Mandat betreffen, dürfen wir grundsätzlich nur in folgenden Fällen weitergeben:
– Die Weitergabe an Finanzbehörden, Stiftungsaufsicht, Vereinsregister, Nachlassgericht, den be-urkundenden Notar oder Rechtsanwälte anderer Beteiligter und Ähnliches, ohne die wir den uns erteilten Auftrag nicht durchführen können.
– Die Weitergabe an Dienstleister, die uns in unserem Kanzleibetrieb unterstützen, soweit dies für die Dienstleistung erforderlich ist. Dazu gehören z.B. Sekretariats- oder IT-Dienstleister oder Steuerberater.
In datenschutzrechtlicher Hinsicht beruht die Weitergabe auf Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. b DSGVO, in berufsrechtlicher Hinsicht ist sie durch

Im Zusammenhang mit der Mandatsbearbeitung geben wir auch Daten von Dritten wie vorstehend be-schrieben weiter. Daten von Dritten geben wir außerdem auch an unsere Mandanten sowie an Dienstleis-ter unserer Mandanten weiter, wie z.B. den von unseren Mandanten eingesetzten Verwaltungsdienstleis-ter. Die Verarbeitung beruht in diesem Fall auf Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. f DSGVO und dient dem be-rechtigten Interesse unseres Mandanten, seine Angelegenheit durch einen Rechtsanwalt klären und erle-digen zu lassen.

Die Empfänger dürfen die weitergegebenen Daten ausschließlich für die genannten Zwecke verwenden und sind entweder aufgrund Gesetz oder vertraglich durch uns zur Verschwiegenheit und zur Einhaltung des Datenschutzes verpflichtet.

Darüber hinaus findet eine Übermittlung der Daten nur mit ausdrücklicher Einwilligung statt, die uns von unserer berufsrechtlichen Schweigepflicht entbindet. Hierzu gehört insbesondere eine direkte Weitergabe Ihrer Daten an Kooperationspartner im Zusammenhang Ihres Auftrags an uns.

5. Speicherdauer

Die von uns erhobenen personenbezogenen Daten werden gelöscht, sobald ihre Aufbewahrung für den Zweck der Verarbeitung (siehe Ziffer 2.), für den Erhalt von Beweismitteln für die Dauer der gesetzlichen Höchstverjährungsvorschriften (Art. 17 Abs. 3 Buchst. e DSGVO) und zur Erfüllung gesetzlich vorgege-bener Aufbewahrungsfristen (Art. 17 Abs. 3 Buchst. b DSGVO) nicht mehr erforderlich ist.

6. Ihre Rechte zur Einflussnahme auf die Verarbeitung Ihrer Daten

Soweit die jeweiligen gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen, haben Sie nach der DSGVO das Recht, Auskunft über die von uns zu Ihrer Person verarbeiteten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO), unrichtige Daten zu Ihrer Person berichtigen zu lassen (Art. 16 DSGVO), Ihre personenbezogenen Daten löschen oder ihre Verarbeitung einschränken zu lassen (Art. 17 und Art. 18 DSGVO) sowie Ihre personenbezoge-nen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen (Art. 20 DSGVO).

Außerdem haben Sie das Recht, eine einmal erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen.

Darüber hinaus haben Sie das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jeder-zeit gegen die auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 Satz 1 Buchst. f DSGVO erfolgende Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten Widerspruch einzulegen (Art. 21 DSGVO). Wir verarbeiten diese personenbe-zogenen Daten dann nicht mehr für diese Zwecke, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Gegen die Verarbeitung Ihrer Daten zur Kontaktpflege können Sie auch ohne besondere Gründe und unabhän-gig von unseren Interessen Widerspruch einlegen.

7. Beschwerderecht

Sollten Sie der Ansicht sein, dass unser Umgang mit den von Ihnen erhaltenen Daten nicht im Einklang mit den Schutzvorschriften der DSGVO stehen, haben Sie das Recht, sich jederzeit mit einer Beschwer-de an eine Aufsichtsbehörde zu wenden. In der Regel können Sie sich hierfür an die Aufsichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeitsplatzes oder unseres Kanzleisitzes wenden. Die für Stif-tungszentrum.law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH zuständige Aufsichtsbehörde ist das Bayerische Lan-desamt für Datenschutzaufsicht, Promenade 27, 91522 Ansbach.

8. Verantwortlicher und Kontakt

Stiftungszentrum.law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Melanie Jakobs
Landshuter Allee 11
80637 München
Telefon: 089 / 8908 468 – 0
E-Mail: Melanie.Jakobs@stiftungszentrum-law.de

Mai 2019